Blaukehlchen (Luscinia svecica)

Blaukehlchen (Luscinia svecica)

Blaukehlchen
Blaukehlchen singt auf Zaunpfahl

Artenbeschreibung

Allgemeines:

Das Blaukehlchen ist ein kleiner Insektenfressender Singvogel aus der Familie der Fliegenschnäpper, der in Nordeuropa und Asien beheimatet ist. Sein Gesang, der häufig bei Dämmerung und Morgenröte zu hören ist, gehört zu den schönsten aller Vögel.

Aussehen:

Das Blaukehlchen ist etwa 13-14 cm groß, wiegt rund 15-20 Gramm und hat eine Flügelspannweite von 20-22 cm. Es hat eine braune Oberseite und eine weißliche Unterseite mit verschiedenen Farbmustern auf der Brust und Kehle, je nach Unterart und Geschlecht.

Das Männchen zeichnet sich durch seine auffällige blaue Kehle mit einem zentralen, rostroten Fleck aus. Die Weibchen hingegen haben eine weniger auffällige Färbung und zeigen eher eine grau-braune Kehle, was sie weniger auffällig macht. Bei beiden Geschlechtern sind die Flanken braun und der Bauch weißlich.

Verhalten:

Blaukehlchen sind in der Regel dämmerungs- und nachtaktiv, besonders während der Brutzeit. Sie verbringen die meiste Zeit auf dem Boden oder in niedriger Vegetation, wo sie nach Insekten und anderen Kleintieren suchen. Blaukehlchen sind Einzelgänger außerhalb der Brutzeit und ziehen nachts während der Migration. Während der Brutzeit sind die Männchen sehr territorial und verteidigen ihre Gebiete leidenschaftlich durch Gesang und aggressive Verhaltensweisen.

Besonderheiten:

Gesang: Der Gesang des Blaukehlchens ist melodisch und vielfältig, oft imitiert er andere Vogelarten. Er ist meistens in den frühen Morgen- oder Abendstunden zu hören.

Nestbau:

Das Nest wird in der Regel in dichter Vegetation oder in Felsspalten gebaut und mit Moos, Gras und Federn ausgekleidet. Das Weibchen legt normalerweise 5-6 Eier, die sie 13-14 Tage lang bebrütet.

Unterschiede zwischen Männchen und Weibchen:

Die Geschlechter des Blaukehlchens lassen sich vor allem durch ihr unterschiedliches Aussehen unterscheiden. Das Männchen hat eine auffällige blaue Kehle mit einem zentralen rostroten Fleck, während das Weibchen eine unauffälligere grau-braune Färbung aufweist.
Darüber hinaus sind die Rollen bei der Brutpflege aufgeteilt. Während das Weibchen für das Brüten verantwortlich ist, beschafft das Männchen das Futter und verteidigt das Territorium gegen Eindringlinge.

Habitat:

Feuchte Wiesen, Moorlandschaften, Flussufer mit dichter Vegetation. Das Blaukehlchen liebt feuchte, dicht bewachsene Gebiete, wo es sich gut verstecken und nach Insekten jagen kann.

Bedrohungen und Schutz:

Obwohl das Blaukehlchen weit verbreitet ist und in vielen Gebieten als nicht gefährdet gilt, ist es in einigen Teilen seines Verbreitungsgebietes rückläufig, vor allem aufgrund von Lebensraumverlust durch intensive Landwirtschaft und Entwässerung von Feuchtgebieten. Schutzmaßnahmen umfassen den Erhalt und die Wiederherstellung geeigneter Lebensräume und die Reduzierung von Pestiziden und anderen Umweltgiften.

Blaukehlchen singt auf einen Busch
Flugbild Blaukehlchen
Blaukehlchen im Flug
Weibliches Blaukehlchen
Weibliches Blaukehlchen im Gegenlicht

Weitere Beiträge

Nach oben scrollen
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner