Schwarzstorch (Ciconia nigra)

Schwarzstorch

Artenbeschreibung

Einleitung

Der Schwarzstorch (Ciconia nigra) ist ein beeindruckender Vogel, der durch sein elegantes Aussehen und seine scheue Natur bekannt ist und im Gegensatz zu seinem bekannteren Verwandten, dem Weißstorch, zieht es der Schwarzstorch vor, in abgelegenen Wäldern und Feuchtgebieten zu leben. Dieses Artenprofil bietet de wichtigsten  Informationen über die Merkmale, den Lebensraum, das Verhalten und den Schutzstatus dieses auffälligen Vogel.

Merkmale

Der Schwarzstorch ist ein großer Vogel mit einer Körperlänge von etwa 95 bis 100 cm und einer Flügelspannweite von 145 bis 155 cm. Sein Gefieder ist überwiegend schwarz mit einem metallischen Glanz, der in verschiedenen Lichtverhältnissen grünlich oder violett schimmert. Der Bauch und die Unterschwanzdecken sind weiß. Der lange, gerade Schnabel und die langen Beine sind leuchtend rot, was ihn deutlich von anderen Storchenarten unterscheidet.

Lebensraum

Der Schwarzstorch bevorzugt ungestörte, alte Wälder mit ausgedehnten Feuchtgebieten, Flüssen und Seen in der Nähe. Er ist in Europa, Asien und Afrika verbreitet, wobei er im Winter in wärmere Regionen wie Subsahara-Afrika zieht. In Europa findet man ihn hauptsächlich in Mittel- und Osteuropa, während er in Westeuropa seltener vorkommt.

Verhalten und Ernährung

Schwarzstörche sind äußerst scheu und meiden menschliche Nähe. Sie sind Einzelgänger oder leben in Paaren und bevorzugen es, in dichten Wäldern zu nisten. Ihr Nest, das aus großen Ästen und Zweigen besteht, bauen sie hoch in alten Bäumen.

Die Nahrung des Schwarzstorches besteht hauptsächlich aus Fischen, Amphibien, Insekten und kleinen Säugetieren. Er jagt bevorzugt in seichten Gewässern, wo er mit seinem Schnabel geschickt nach Beute stochert.

Fortpflanzung

Die Brutzeit des Schwarzstorches beginnt im Frühjahr. Das Weibchen legt meist 3 bis 5 Eier, die abwechselnd von beiden Eltern bebrütet werden. Die Brutzeit beträgt etwa 32 bis 38 Tage. Die Jungvögel bleiben etwa zwei Monate im Nest, bevor sie flügge werden und ihre ersten Flugversuche unternehmen.

Bedrohungen und Schutzstatus

Der Schwarzstorch steht in Deutschland unter strengem Schutz. Die Hauptbedrohungen für seine Population sind Lebensraumverlust durch Abholzung, landwirtschaftliche Intensivierung und menschliche Störungen. Auch Umweltverschmutzung und der Verlust von Feuchtgebieten stellen ernsthafte Gefahren dar.

Schutzmaßnahmen in Deutschland

Um den Schwarzstorch zu schützen, wurden in Deutschland verschiedene Maßnahmen ergriffen:

  1. Schutzgebiete: Ausweisung von Schutzgebieten, in denen der Schwarzstorch ungestört brüten und jagen kann.
  2. Lebensraumerhalt: Erhaltung und Wiederherstellung von Feuchtgebieten und alten Waldstrukturen.
  3. Öffentlichkeitsarbeit: Sensibilisierung der Öffentlichkeit für die Bedürfnisse des Schwarzstorches und Förderung eines umweltbewussten Verhaltens.
  4. Monitoring: Regelmäßige Bestandsaufnahmen und Monitoring-Programme zur Überwachung der Populationen und ihres Zustandes.

Fazit

Der Schwarzstorch ist in Deutschland eine seltene und schützenswerte Vogelart. Durch gezielte Schutzmaßnahmen und die Zusammenarbeit von Naturschutzorganisationen, Behörden und der Öffentlichkeit kann dazu beigetragen werden, dass diese beeindruckende Art auch in Zukunft in den deutschen Wäldern und Feuchtgebieten heimisch bleibt.

Schwarzstorch
Schwarzstorch im Morgenlicht
Nach oben scrollen
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner